Gründung im Jahr 1961

So entstand der Hauspflegeverein: Am 1. Juli 1961 gründete der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband (DPWV), heute Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e. V., eine Hauspflegestation in Wolfenbüttel. Bis dahin gab es nur die Gemeindeschwestern, die aber der steigenden Nachfrage nach ambulanter Pflege nicht mehr gerecht werden konnten. Schwester Anni Töpfer begann mit nur fünf freiwilligen Helferinnen. Daraus wurden schnell immer mehr Mitarbeiterinnen.

Nachdem die Arbeit sich so gut entwickelt hatte, wurde 1968 der gemeinnützige Verein gegründet und wurde rechtlich selbständiges Mitglied im DPWV. Vorsitzender wurde der in Wolfenbüttel bekannte und renommierte Rechtsanwalt und Notar Horst Ahlbrecht, der die Geschicke des Vereins bis 1991 mit großem Erfolg wahrnahm. Ab dem 01.07.1991 übernahm Prof. Dr. Manfred Fild den Vorsitz und Gabriele Düe die Geschäftsführung.

Das 50-Jahre-Jubiläum im Jahr 2011

Der Verein feierte am 23. September 2011 in der Kommisse mit vielen Gästen aus Politik und Verwaltung, mit Mitarbeitern, Förderern, verbundenen Vereinen, Geschäftskunden, Mitgliedern und natürlich auch zahlreichen Pflegebedürftigen und deren Angehörigen 50 Jahre erfolgreiche Arbeit für pflegebedürftige Menschen in Wolfenbüttel.

Der Hauspflegeverein ist gemeinnützig

Der Hauspflegeverein e. V. ist gemeinnützig tätig und arbeitet nicht gewinnorientiert. Wenn in einem unserer Arbeitsfelder Überschüsse erzielt werden sollten, fließen sie unmittelbar unserer Gesamtarbeit zu. Kein Mitglied, Vorstandsmitglied, Geschäftsführerin oder Mitarbeiter kann sich am Erfolg unserer Einrichtung bereichern. Wir legen aber großen Wert auf eine angemessene Bezahlung und soziale Absicherung unserer Mitarbeiter.

Unser Verein ist ein rechtlich selbstständiges Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachen e.V. Bereits 1977 erfolgte vom Niedersächsischen Sozialministerium als eine der ersten in Niedersachsen die Anerkennung als Sozialstation. Ziel war damals wie auch heute, die ambulante vor der stationären Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen zu gewährleisten.

Die Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen ist nicht an eine Mitgliedschaft gebunden. Wir freuen uns aber, wenn Sie unsere Arbeit aktiv oder passiv unterstützen möchten.

Im Downloadbereich können Sie sich einen Antrag auf Mitgliedschaft herunterladen, oder wenn Sie nicht gleich eine dauerhafte Mitgliedschaft eingehen wollen, freuen wir uns auch über eine kleine Spende.

Sprechen Sie uns einfach an, wir sagen Ihnen, wie Sie uns und unseren pflegebedürftigen Mitmenschen helfen können.